System-Entwicklung

Unabhängige Beratung auf sehr hohem Niveau bei der Entwicklung und Auswahl der geeigneten Informationssysteme und bei der Integration dieser Produkte in bestehende Systemlandschaften sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche System-Entwicklung.

In großen Unternehmen gilt Innovation als hehres Ziel, das vielfach nur mit der Entwicklung neuer respektive der Reform bestehender Informationssysteme zu erreichen ist. Die Systementwicklung, wie sie in solchen Unternehmen zu beobachten ist, konzentriert sich meist auf die Realisierung einzelner Komponenten und nicht die Überarbeitung des gesamten Systems.

Eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Systementwicklung ist aber, zunächst zu entscheiden, was durch das neue System erreicht werden soll und wie sich das umsetzen lässt. In diesen Prozess müssen sowohl die Anwender als auch die IT-Fachleute eingebunden sein. Das so entstehende Projektteam steht vor einer Vielzahl von Entscheidungen und Problemen, die zunächst abgewogen werden müssen. Die Kosten, Risiken und der Aufwand, den die Systementwicklung mit sich bringt, müssen abgeschätzt werden. Der erste Schritt dabei muss die Entscheidung sein, ob sich für das definierte Problem eine Standardlösung am Markt finden lässt, ob es möglich ist, im eigenen Haus eine Lösung zu finden, oder ob die Systementwicklung extern vergeben werden soll. Eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung von Informationssystemen ist die präzise und verbindliche Definition der Anforderungen, die fristgerechte Umsetzung und eine ausreichend getestete, fehlerfreie Systemlandschaft.

Der Versuch, Informationssysteme im eigenen Haus zu entwickeln, scheitert oft an eingefahrenen Organisationsstrukturen und der Konzentration der Unternehmen auf das laufende Geschäft. Die Projektgruppen stehen vor dem Problem, die interdisziplinären Anforderungen verbindlich zusammenzutragen. Die Zieltermine scheinen dabei ebenso variabel wie die geschätzten Kosten. Darüber hinaus verzögert oder gefährdet die Fluktuation der Projektteilnehmer vielfach die Umsetzung.

Wir übernehmen für Sie die Systementwicklung als externer Dienstleister, der sich jedoch konsequent den speziellen Problemen und Anforderungen Ihres Unternehmens stellt. Dazu wird vor allem anderen in einer Problemanalyse der organisatorische und technische Ist-Zustand festgestellt, der in einer abschließenden Dokumentation inklusive aller gefundenen Schwachstellen dargestellt wird. Die Ergebnisse der Problemanalyse bilden die Basis für die Systemspezifikation, welche die Verfahren für die Beseitigung der festgestellten Probleme aufzeigt und darlegt, wie das zu entwickelnde Informationssystem aufgebaut sein soll. In einer abschließenden Dokumentation werden auf Basis einer standardisierten Methode, bspw. UML, die Projektziele und die Anwendungsfälle präzise definiert, die Realisierungsaspekte mit den Kosten, dem Zeitaufwand und die ökonomischen Gesichtspunkte alt gegen neu dargelegt. Darüber hinaus werden die einzusetzende Software, die Datenmodelle und die Benutzeroberfläche ebenso detailliert beschrieben wie die Systemarchitektur und Systemumgebung mit der ggf. anzuschaffenden Hard- und Software.

Anhand eines zu entwickelnden Prototyps des geplanten neuen Informationssystems können die Projektbeteiligten und Anwender in einem praktischen Prozess ihre Anforderungen spezifizieren, die geplante Benutzerschnittstelle testen und bestimmen, welche Komponenten noch fehlen bzw. nicht notwendig sind. Der Prototyp wird in einem iterativen Prozess mit den Anwendern immer weiter verbessert und den Anforderungen angepasst. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass die Arbeit im Team mit dem Kunden es ermöglicht, im ständigen Austausch zu sein und so auf ggf. geänderte Anforderungen schnellstmöglich reagieren zu können. Häufig auftretende Probleme wie bspw.

können durch die Erstellung von Prototypen und die stete und enge Kommunikation mit den Fachabteilungen und Anwendern auf der Kundenseite vermieden werden. Die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden, dessen aktive Teilnahme und die Möglichkeit, die Kundenwünsche stets mit den Entwicklungsergebnissen abzugleichen, führt zu schnelleren, qualitativ hochwertigen und perfekt zugeschnittenen Ergebnissen. Und damit zu einer hohen Kundenzufriedenheit.

Grundsätzlich handeln wir nach der Regel, dass die einfachste Lösung für den Kunden die beste Lösung darstellt. Die Entwickler sind bestrebt, die Wünsche des Kunden exakt, flexibel und ohne Schnörkel umzusetzen.

Im Anschluss an die Entwicklung und Verfeinerung der Prototypen wird die eigentliche, zuvor konzipierte Systemlandschaft inklusive aller Softwarekomponenten technisch realisiert. Ein Systementwurf wird erstellt, der den Entwurf der Architektur, die Objektklassen und die Daten der Benutzeroberfläche enthält. Die darauf folgende Phase der Implementierung umfasst die Entwicklung, Konfiguration und Anpassung neuer oder vorhandener Elemente in der bestehenden Systemarchitektur. Die Umsetzung der technischen Anforderungen und die Programmierung folgen dem zu Beginn erstellten Lastenheft. Die Einführung der Software kann iterativ, also schrittweise, oder in einem Schritt („Big Bang“) erfolgen, die Vor- und Nachteile werden dabei sorgfältig abgewogen.

Die Systementwicklung durch uns bietet Ihnen die Möglichkeit, aus einer breiten Palette das genau passende Produkt oder eine individuell entwickelte und an die Anforderungen speziell angepasste Variante zu wählen.

Die in der Systemspezifikation definierten Punkte und das Feedback auf den Prototyp fließen in den individuellen Systementwurf mit seinen Komponenten, Schnittstellen und Abläufen ein. Die erste grobe Darstellung der zukünftigen Systemlandschaft wird in einer verfeinerten Darstellung präzisiert, welche für die Implementierung als Vorgabe dient.

Das Ergebnis ist die Entwicklung eines speziell an die definierten Anforderungen und Vorgaben des Kunden angepassten Softwaresystems, inklusive der zugehörigen Dokumentationen (u. a. Benutzerhandbücher, Systemdokumentation und Installations- und Administrationsdokumentation).

Das entwickelte Informationssystem ist qualitativ hochwertig, direkt einsetzbar und selbstverständlich hinreichend im Hinblick auf die gewünschte Funktionalität getestet.

Die Systemvalidierung und der Test in der IT-Landschaft werden nicht durch uns durchgeführt, sondern lediglich begleitet. Diese Aufgabe und die Erstellung von Testfällen liegen ebenso wie der weitere Betrieb bei der IT-Abteilung des Kunden.